Rekrutierung & Auswahl

Ein kühler Blick auf Nutzer*innen-Zahlen kann beim Social Media Recruiting hilfreich sein

Mit Andre Schmidt - dem Geschäftsführer der Jenaer Social Media Agentur Somengo - holten wir uns einen echten Experten zum Thema nach Neudietendorf. Was sich grundsätzlich hinter dem Begriff verbirgt, wie sich die Nutzung des Internets und verschiedener Social Media-Kanäle im Moment entwickelt und welche (ungenutzten) Potenziale sich hierdurch für die Mitarbeitergewinnung ergeben – all das traf auf Ihre ganz praktischen Fragen, z.B. das Bewerben von Jobanzeigen auf Facebook.

Deutlich wurde, dass Social Media Recruiting im Zeitalter der Digitalisierung eine enorme Wichtigkeit zukommt – dies wurde unter anderem durch einen Blick auf den Anstieg der Internetnutzer*innen und die von Kandidat*innen meist frequentierten Kanäle deutlich. Zur gedanklichen Auffrischung finden Sie hier auch die Präsentation von André Schmidt.

Auf die Frage „Was passiert in 60 Sekunden im Internet“ lässt sich mit Sicherheit erst einmal antworten: „Eine Menge!“

Schaut man sich die beiden Infografiken unten (Quelle: www.statista.com) genauer an, lässt sich insbesondere ableiten, welche Kanäle es sich unternehmensseitig auf jeden Fall zu nutzen lohnt. Hierunter fallen natürlich die Giganten Facebook und Instagram, aber auch Netzwerke wie LinkedIn, Twitter und Co.

Fazit: Machen Sie sich die Reichweite des World Wide Webs zu nutzen. Online rekrutieren lohnt sich!

Wie Sie die Richtigen erreichen und zusammenbringen

Jede und Jeden, egal zu welchem Preis? Um Menschen nachhaltig und erfolgreich zu gewinnen, müssen sowohl Zielgruppen als auch deren Bedürfnisse bekannt sein. Sind dann die unterschiedlichsten Rekrutierungskanäle bedient, geht es auch um die Ausgestaltung eines attraktiven und transparenten Bewerbungsprozesses. Führungskräfte gilt es zu stärken, die richtige Passung zwischen Bewerbenden und der eigenen Organisation herauszufinden.