Attraktivität & Ausstrahlung

Der Mensch als Individualist im Universum unbegrenzter Möglichkeiten

Erinnern Sie sich noch? In der zweiten Denkwerkstatt brachte Frau Juliane Amlacher Wissenswertes zum Thema „Neue Arbeitswelt – Trends, Chancen und Risiken“ mit nach Neudietendorf.

Deutlich wurde, dass der Wandel der Lebensstile die Funktionsweise der Arbeitswelt nachhaltig beeinflusst – nicht nur der allseits erforschte Megatrend Digitalisierung, sondern auch die Verschiebung von der Industrie- hin zur Wissensgesellschaft und das neue Rollenverständnis der Generation Y scheint drastische Auswirkungen darauf zu haben, welche Arbeitsplätze als attraktiv gelten, welche (Unternehmens-)Werte erstrebenswert sind und welche Lebenswege eingeschlagen werden. In einer Studie des Zukunftsinstituts (2014) wurde sich dieser Entwicklung angenommen und auf Basis umfassender Datenanalysen der sogenannte Lebensstil-Ansatz entwickelt, welcher verschiedene Typen von Lebensstilen in der heutigen und der zukünftigen Gesellschaft beschreibt. So werden beispielweise die Superdaddys, welche die Rolle des aktiven Vaters verkörpern, die Silverpreneure als aktive Best Ager und die berufstätigen und unabhängigen Tigerwomen als Abbild der modernen Frau typisiert.
Mit diesem Ansatz geht eine bedeutsame Implikation einher: Menschen lassen sich nicht mehr rein auf Zahlen und Daten reduzieren und in vorgefertigte Systeme pressen, da Individualität und die Entfaltung des Ichs mehr im Fokus stehen denn je.
Was bedeutet dieser Wandel für die Arbeitgeberseite? Stellen Sie sich stets die Fragen …

… Mit welchen Arbeitnehmer-Typen möchte ich zusammenarbeiten?
… Welche Werte teilen wir als Organisation mit diesen?
… Was möchte ich demnach ausstrahlen?
… Und was kann ich bieten, um meine Zielgruppe langfristig zu binden?

Für Interessierte ist der Input von Frau Amlacher zur Auffrischung und Anregung beigefügt. Wer einen Blick in die Gesamtfassung der Studie „Lebensstile für morgen“ werfen möchte, findet diese hier (käuflich zu erwerben). Eine kurze Zusammenfassung zu den verschiedenen Lebensstilen ist einsehbar.

Wie Sie die Innen- und Außenwirkung Ihrer Organisation gestalten

„Was drauf steht, muss auch drin sein.“ Die schönste Ausstrahlung kommt bekanntlich von Innen. Wer, wenn nicht die eigenen Mitarbeitenden merken, wenn Gesagtes und Gelebtes nicht zusammenpassen. Deshalb geht es bei Konzepten wie dem Employer Branding vor allem um Authentizität und das Herausarbeiten der eigenen Stärken als Arbeitgeber. Nur dann werden Ihre Mitarbeitenden zu den besten Botschaftern und Botschafterinnen für Ihre Organisation.